Gebratener Blattsenf

Gebratener Blattsenf

Für eine vegetarische Variante empfehle ich den Speck durch geräucherten Tofu zu ersetzen oder einfach wegzulassen.

Ich hatte aus der letzten Biobox noch sogenannte Asia Salate übrig die in der Mischung aus 3 Arten Blattsenf bestehen und nachdem ich die nicht so gern roh esse habe ich nach Rezepten für eine schnelle gekochte Beilage gesucht. Mehrere Rezepte haben mir gefallen, aber keins war genau das was mir vorgeschwebt ist, deshalb habe ich die Ideen aus mehreren Rezepten zu folgendem Gericht vereint. Es war sehr viel leckerer als ich erhofft hatte, die süßen Zwiebel und die dezente Säure vom Balsamico machen dieses einfache Blattgemüse zu etwas besonderem. Mit Speck wird das ganze besonders herzhaft, mit Tofu drin und zu Reis gegessen kann man das ganze zu einer ganzen Mahlzeit machen.

Zutaten für 1 Portion

60g Blattsenf (oder Mangold, Kohl, Blattspinat)
2 Scheiben mild geräucherten Frühstücksspeck
1 große Knoblauchzehe
1 gehäufter Esslöffel Zwiebelwürfel
1 EL Balsamico
50ml Wasser oder Brühe
Olivenöl
Salz
(optional) Geriebene Chili oder Cayennepfeffer

In einer Pfanne bei mittlere Hitze die Zwiebelwürfel und den in Streifen geschnittenen Speck in Olivenöl braten bis die Zwiebel glasig werden und der Speck gerade knusprig wird. Dann den gehackten Knoblauch dazu und 1 Minute mitbraten. Das in Streifen geschnittene Blattgemüse dazugeben und braten bis es zusammengefallen ist. Die Flüssigkeit angießen und zugedeckt dünsten bis das Gemüse durch ist. Bei jungem Blattsenf dauert das nur 2-3 Minuten, bei älterem Gemüse oder anderen Sorten kann es länger dauern. Wenn das ganze Wasser verkocht ist den Balsamico angießen und einkochen. Mit Salz abschmecken. Wer will kann etwas geriebenen Chili oder dazugeben.