Nudeln mit Pilzrahmsauce

Nudeln mit Pilzrahmsauce

Auf die Kräuterseitlinge in der Biobox habe ich mich schon die ganze Woche gefreut und hab sie sicherheitshalber auch gleich nach der Lieferung verarbeitet, weil ich nicht weiß wie lang die wirklich frisch bleiben im Kühlschrank. Karotte und Sellerie habe ich verwendet weil ich die ebenfalls frisch aus der Biobox verwenden konnte. Alternativ kann man zu den Pilzen bestimmt auch Zuckerschoten oder Erbsen verwenden, einfach was man gerade daheim hat. Die Nudeln habe ich auch bei einem Verkaufsstand von regionalen Bauern gekauft, passt gut zum Biogemüse habe ich mir gedacht. Die Nudeln sind doppelt so breit wie die meisten Bandnudeln, aber nicht ganz so lang. Dadurch dass sie dicker sind als Bandnudeln haben sie sehr gut ihren Biss behalten, weshalb sie mir fast noch besser zusagen als Bandnudeln.

Zutaten für 2 normale Portionen (oder 3 kleine Portionen)
2 Kräuterseitlinge (120g)
1 Karotte in Stiften (70g)
35g Sellerie in kleinen Stiften
1/2 gelbe Zwiebel
1 große Knoblauchzehe oder 2 kleine
150ml Schlagobers
150ml Brühe
Pfeffer schwarz gemahlen, reichlich
1 TL Zitronensaft
1 Prise Cayennepfeffer, ev. Salz
1/4 TL Estragonsenf oder Dijonsenf
3 EL Butter zum Anbraten
Petersilie
60g Nudeln pro Person

Die Pilze einmal längs und einmal quer halbieren, dann in Scheiben schneiden. Diese Pilze schrumpfen beim Braten viel weniger als z.B. Champignons, das sollte man beachten. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. 2 EL Butter in einer Pfanne schmelzen und Zwiebel, Knoblauch und die Pilze darin bei mittlerer Hitze braten bis die Zwiebel glasig geworden sind und die Pilze nicht mehr schrumpfen. Kräftig pfeffern und auf einem Teller beiseitestellen. In der gleichen Pfanne noch 1 EL Butter schmelzen und die Karotten und Selleriestifte darin braten bis die Karotte weich zu werden beginnt. Mit wenig Brühe aufgießen und zugedeckt für 1-2 Minuten weitergaren. Das meiste Wasser sollte dann bereits verkocht sein. Die Pilze und Zwiebel untermischen, mit Schlagobers aufgießen und einkochen lassen. Wenn es länger kocht während man auf die Nudeln wartet, zwischendurch mit der restlichen Brühe nach und nach aufgießen und gut verrühren. Am Ende Senf und Petersilie untermischen und mit geriebenem schwarzen Pfeffer, Zitronensaft, Cayennepfeffer, und ggf. etwas Salz abschmecken. Die Nudeln brauchen insgesamt gleich lange wie die Sauce, man kann also alles gleichzeitig kochen. Am Ende kann man wenn man will alles in der Pfanne zusammenmischen und anschließend servieren.