Praline #2 - Espressotrüffel mit weißer Schokolade

Praline #2 – Espressotrüffel mit weißer Schokolade

Diese Pralinen bestehen aus einer Fülle aus weißer Kuvertüre von Zotter mit einer Tasse Espresso von Tribeka, umhüllt von noch mehr weißer Kuvertüre von Zotter. Lt. Rezept hätten diese noch in weißen Schokoladeraspeln gewendet werden sollen, allerdings habe ich keine Küchenmaschine um diese herzustellen, deswegen habe ich verschiede Arten von Dekor versucht. Ein paar habe ich einfach nur weiß überzogen, andere habe ich für das typische Trüffelmuster über das Pralinengitter gerollt, und ein paar sind mit extra Puderzucker umhüllt. Für die Deko habe ich die übrig gebliebene Schokolade mit Kakaopulver verrührt und über die fertigen Trüffel zu einem Muster gegossen.

Dieses Rezept habe ich aus der Dezember 2012 Ausgabe des Billa Magazin. Es sind fast 50 Stück daraus geworden, da kann man deutlich weniger Menge machen.
Geschmacklich sind sie sehr sehr lecker, gehören zu meinen diesjährigen Lieblingspralinen. Diese Trüffel lebt allein von der Qualität der Schokolade und des Espresso, weshalb ich hier keine Kosten gescheut habe. Angeblich schmeckt man sogar, dass ich Zotter Schokolade verwendet habe.

Damit das Ergebnis beim Kuvertüre schmelzen gut wird verwende ich immer ein Küchenthermometer, speziell die weiße Kuvertüre ist sehr hitzeempfindlich. Bei der Ganache hatte ich bei allen Pralinen das Problem dass die Schokolade im heißen Schlagobers nicht komplett geschmolzen ist. Ich glaube das nächste Mal versuche ich gleich das ganze im Wasserbad gemeinsam zu erwärmen.