Karamell Krokant Cake Pops

Karamell Krokant Cake Pops

Cake Pops Overview

Das Rezept habe ich in der Dezember 2012 Ausgabe des Billa Magazin gesehen und es war mir sofort sympathisch. Karamell mag schließlich jeder! 😀 Außerdem ist’s mal was anderes wie die übliche Weihnachtsbäckerei. Ich glaube nicht, dass ich vorher je etwas von Cake Pops gehört habe. Die größte Schwierigkeit war es, etwas zu finden wo ich die fertigen Cake Pops hineinstecken konnte bis die Schokolade getrocknet war. Wieder einmal haben mich die Schaumstoff Puzzleteile gerettet. Das nächste Mal werde ich aber versuchen, Styroporplatten bereit zu haben, optimal war der Aufbau nicht.

Aber nun zum Rezept. Zuallererst bäckt man einen simplen Rührteig mit Mandeln und zerbröselt den ausgekühlten Kuchen. Dann kocht man eine Karamellsauce (diese ist mit Orangensaft statt Schlagobers) und rührt diese in die Teigkrümel. Das ganze gut verkneten und Knödel daraus formen (fest drücken, sonst fallen sie auseinander). Ich habe dafür jeweils ungefähr 29g abgewogen, damit jedes in etwa gleich groß wird. Die Kugeln dann auf Backpapier legen und kalt stellen (die werden dadurch noch härter). Dann Zartbitterkuvertüre schmelzen und temperieren. Wenn man welche bekommt, kann man die Papierstäbchen für Lutscher verwenden, die Bambusstäbchen gehen aber auch, die muss man aber zum Schluss abzwicken. Das stumpfe Ende des Stäbchens in die Kuvertüre tauchen (1cm), dann bis zur Mitte in eine Kuchenkugel stecken. Am Stäbchen die Kugel senkrecht nach unten halten, ganz in die Kuvertüre eintauchen, sodass die Schokolade die Kugel ganz bis zum Stäbchen umfließt. Herausziehen, überschüssige Schokolade ganz abtropfen lassen. Nach Geschmack mit Haselnusskrokant bestreuen, und dann zum Trocknen in einen Styroporblock oder Ähnliches stecken. Die Kugeln sind relativ schwer, das muss entsprechend stabil sein. Wenn nicht mehr genug Schokolade im Topf ist um die ganze Kugel leicht untertauchen zu können kippt man das Stäbchen nach dem Eintauchen ein wenig und dreht das Stäbchen um die senkrechte Achse sodass die Schokolade seitlich bis an das Stäbchen laufen kann.

Die fertigen Cake Pops lassen sich mit Geschenkfolie hübsch verpacken und sind bisher bei allen beschenkten sehr gut angekommen.